Wareneinsatz


Begriff

Der so genannte Wareneinsatz ist ein Begriff aus der Rechnungslehre. Er beschreibt die Summe aller Aufwendungen für verkaufte Ware innerhalb eines Abrechnungszeitraums. Der Begriff Wareneinsatz findet Anwendung im Handel oder in der Gastronomie. In der Industrie wird der Begriff Materialaufwand verwendet.

Berechnung

Zur Berechnung des Wareneinsatzes werden, unter Berücksichtigung der Warenzugänge, die Warenbestände am Anfang und am Ende eines Geschäftsjahres gegenübergestellt. Als Ergebnis erhält man dann die, innerhalb dieses Geschäftsjahres, verkaufte Warenmenge – den Wareneinsatz.

Die Formel zu Berechnung des Wareneinsatzes lautet damit folgendermaßen:

Wareneinsatz1

Beispiel

Angenommen die Inventur am Anfang des Geschäftsjahres ergibt einen Warenbestand in Höhe von 100.000 Euro. Während des Geschäftsjahres wurde Ware für insgesamt 250.000 Euro gekauft. Die Inventur am Ende des Geschäftsjahres ergibt einen Warenbestand in Höhe von 200.000 Euro.

Nach der eben beschriebenen Formel ergibt sich folgende Rechnung:

Wareneinsatz2

Der Wareneinsatz für das entsprechende Geschäftsjahr beträgt in unserem Beispiel damit 150.000 Euro.

Wareneinsatzquote

Die Wareneinsatzquote beschreibt, angegeben in Prozent, das Verhältnis zwischen dem Wareneinsatz und dem Umsatz eines Unternehmens.

Ein Unternehmen kann durch die Wareneinsatzquote Rückschlüsse auf die eigene Preispolitik ziehen und herausfinden, wie hoch eventuelle Gewinneinbußen durch Rabattaktionen, Mitarbeiterrabatte oder auch Diebstahl sind. Vor allem in der Gastronomie, lassen sich so Faktoren wie Verderb, Schank- oder Schnittverluste bei der Zubereitung von Speisen kalkulieren. Sollten die Verkaufspreise von Anfang an zu niedrig angesetzt sein, lässt sich auch dies erkennen. Mit Hilfe der Wareneinsatzquote lassen sich darüber hinaus auch einzelne Filialen eines großen Unternehmens miteinander vergleichen.

Formel für die Berechnung der Wareneinsatzquote in %

Wareneinsatz3

Wareneinsatz 4

Beispiel

Beträgt der Gesamtumsatz im entsprechenden Abrechnungszeitraum 1.000.000 Euro und der Wareneinsatz 300.000 Euro, so beträgt die Wareneinsatzquote 30 %. Die Differenz zwischen der Wareneinsatzquote und 100 % ist die Handelsquote. Diese beträgt hier 70 %.

Der optimale Wert für die Wareneinsatzquote hängt im Bereich der Gastronomie stark von dem Konzept ab.

Verwandte Themen

Einzelnachweise/ Zitate/ Quellen

  • Ladwig, Das Küchen-ABC: die wichtigsten Kennzahlen und Gewinneinflussfaktoren, 1. Auflage 2008.

Weblinks

Anna Rosón Eichelmann

Anna ist Rechtsanwältin mit dem Schwerpunkt Arbeitsrecht. Seit 2011 befasst sie sich intensiv mit dem Arbeitsrecht, insbesondere im Bereich des Gastgewerbes und hat den Fachanwaltslehrgang im Arbeitsrecht an der Hagen Law School absolviert. Zu ihren Praxisstationen zählen der Lehrstuhl für Arbeitsrecht bei Prof. Dr. Waas an der Goethe-Universität in Frankfurt, die HR-Abteilung einer Bank, die Arbeitsrechtsabteilung bei Prof. Dr. Lunk in einer amerikanischen Großkanzlei, die Litigation-Abteilung einer britischen Großkanzlei sowie die Außenhandelskammer für Deutschland in Spanien. Anna hat in Frankfurt am Main und Madrid studiert.