Gleitzeit


Begriff

Der Begriff der Gleitzeit stammt aus dem Personalwesen und ist eines von verschiedenen Arbeitszeitmodellen.

Die Gleitzeit zeichnet sich dadurch aus, dass der Arbeitgeber eine sog. „Kernarbeitszeit“ festlegt, an die sich der Arbeitnehmer auch halten muss. Dann wird eine Rahmenarbeitszeit vereinbart, an der der Arbeitnehmer selbst den Beginn und das Ende seiner vertraglich vereinbarten Arbeitszeit bestimmen kann (sog. Gleitzeit). Mittels Zeiterfassung werden die Stunden auf ein Gleitzeit- oder Arbeitszeitkonto erfasst.

Beispiel: Kernzeit von 9-16 Uhr und Gleitzeit von 7-18 Uhr. Der Arbeitnehmer ist also verpflichtet von 9-16 Uhr seine Arbeitsleistung zur Verfügung zu stellen. Im Rahmen der Zeit von 7-9 bzw. 16-18 Uhr kann er selber entscheiden, wie er seine vertraglich geschuldeten Stunden ableistet.

Gleitzeit

Vor- und Nachteile der Gleitzeit aus Arbeitgebersicht

Vorteile der Gleitzeit

  • Flexibilität steigt und Arbeitszeitausfall (z.B. durch Arzttermine) verringert sich
  • Erhöht Mitarbeiterzufriedenheit und dadurch die Mitarbeiterbindung
  • Unkomplizierte Organisation
  • Lage der Arbeitszeit kann nach Arbeitsanfall gerichtet werden

Nachteile der Gleitzeit

  • Schriftliche Vereinbarung der Gleitzeit ist notwendig
  • Wenn Gleitzeit-Modell nicht für alle Abteilungen geeignet ist, kann es Unzufriedenheit hervorrufen
  • Erhöhter administrativer Aufwand wenn Arbeitszeit festgehalten werden muss (etwa bei Mindestlohn-Beschäftigten)
  • Bei Schichtarbeit muss mehr koordiniert werden
  • der Betriebsrat muss eingebunden werden
  • erhöhter Aufwand zur Abstimmung über gleichzeitige Anwesenheit in der Firma
  • Einhaltung der Arbeitszeit der Arbeitnehmer kann ohne Arbeitszeiterfassung nicht mehr genau nachvollzogen werden

Vor- und Nachteile der Gleitzeit aus Arbeitnehmersicht

Vorteile der Gleitzeit

  • Vereinbarkeit von Beruf mit privaten Terminen (Familie, Arzttermine, etc.) wird verbessert
  • Erhöht Einfluss auf die Gestaltung der Arbeitszeit
  • Pendler haben eine stressfreiere An- und Abfahrt

Nachteile der Gleitzeit

  • Erreichbarkeit der Mitarbeiter variiert
  • Arbeitnehmer müssen eigenverantwortlich auf die Einhaltung der Arbeitszeit achten
  • Eignung der Arbeitsplätze für Gleitzeit ist nicht immer garantiert

Verwandte Themen

Einzelnachweise/ Zitate/ Quellen

Weblinks

Anna Rosón Eichelmann

Anna ist Rechtsanwältin mit dem Schwerpunkt Arbeitsrecht. Seit 2011 befasst sie sich intensiv mit dem Arbeitsrecht, insbesondere im Bereich des Gastgewerbes und hat den Fachanwaltslehrgang im Arbeitsrecht an der Hagen Law School absolviert. Zu ihren Praxisstationen zählen der Lehrstuhl für Arbeitsrecht bei Prof. Dr. Waas an der Goethe-Universität in Frankfurt, die HR-Abteilung einer Bank, die Arbeitsrechtsabteilung bei Prof. Dr. Lunk in einer amerikanischen Großkanzlei, die Litigation-Abteilung einer britischen Großkanzlei sowie die Außenhandelskammer für Deutschland in Spanien. Anna hat in Frankfurt am Main und Madrid studiert.